Unsere Blog-Beiträge im Detail

Timkat-Fest in Äthiopien

von Juergen (Kommentare: 0)

Das Fest Timket oder Epiphanie fällt auf den 19. Januar des europäischen Kalenders und auf den 11. des Monats Ter (Januar) nach dem äthiopischen Kalender. Das Fest erinnert an die Taufe Jesu Christi durch Johannes den Täufer im Jordan. Der Vorabend von Timket ist als "Ketera" bekannt, was soviel bedeutet wie "einen Damm bauen". Am Nachmittag von Ketera nehmen ausgewählte Priester die Tabots (Nachbildungen der Bundeslade) aus mehreren Kirchen und tragen sie zu einem Gewässer.

Auf dem Weg dorthin folgt eine Prozession von Gläubigen, die in Hörner blasen, Glocken läuten und Weihrauch verbrennen. Während die Gläubigen der Bundeslade folgen, singen sie mit lauter Stimme, tanzen Jungen und Mädchen unermüdlich und hüpfen auf dem Weg auf und ab. Die Priester tragen prächtige Brokate, zeremonielle Kleider und Gewänder und tragen bunte zeremonielle Schirme. An der Prozession nehmen auch Sonntagsschüler in ihren Uniformen, Chöre in traditioneller Kleidung und natürlich die Kirchenführer teil, die neben der heiligen Lade marschieren.

Die Hohepriester bringen den Tabot zu einem großen Zelt an einem Gewässer, das den Jordan symbolisiert. Dort verbringt der Tabot die Nacht. Viele orthodoxe Christen übernachten in Zelten oder schlafen einfach auf dem Boden neben dem Tabot. Diakone und Priester halten die ganze Nacht hindurch einen Gottesdienst mit liturgischen Gesängen ab. Um 4 Uhr morgens beginnt die Zeremonie mit dem Kiddan oder Morgengebet. Nach dem Kiddan segnet der Priester das Becken mit dem Prozessionskreuz und verleiht ihm die Heiligkeit des Weihwassers. Dann zündet der Priester Kerzen an, die an einem Bambuskreuz befestigt sind, und wirft das Kreuz in das gesegnete Wasser, woraufhin die Menge in das Becken strömt, wobei jeder Einzelne hofft, das Kreuz zu ergreifen und es für sich zu beanspruchen, weil es heilig ist.

Sobald die Menge mit dem Taufen im gesegneten Wasser fertig ist, bringen die Priester alle Tabots zurück in ihre jeweiligen Kirchen; alle außer dem Tabot des heiligen Michael. Da der monatliche Feiertag des heiligen Michael auf den Tag nach Timket fällt, wird der Tabot des heiligen Michael erst am nächsten Tag, dem 20. Januar, zurück in die Kirche gebracht.

Die bisher beschriebenen Praktiken haben sowohl eine historische als auch eine theologische Bedeutung. Zunächst dienen die Praktiken als Wiederholung der biblischen Geschichte und geben den Gläubigen eine konkrete Verbindung zu heiligen Ereignissen, die sich vor langer Zeit ereignet haben. Die Reise der Arche zum Wasser symbolisiert die Reise Jesu zum Fluss Jordan für seine Taufe. Gott befahl den Israeliten, die Bundeslade als Zeichen der göttlichen Gegenwart mit seinem Bundesvolk zu tragen. Die Zelte, in denen der Tabot die Nacht verbringt, weisen auf den Zustand der Jünger hin, die an den Ufern des Jordans schneebedeckt waren und bei Regen Schutz suchen mussten. Das Kreuz, das ins Wasser geworfen wurde, steht für die Dreieinigkeit des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, die alle bei der Taufe Jesu offenbar wurden.

Während das Symbol das Ritual mit den Ereignissen der Taufe Christi verbindet, enthält das Ritual auch eine wichtige theologische Bedeutung. Der Besitz der Bundeslade durch die Äthiopisch-Orthodoxe Kirche zeigt, dass die Gläubigen von Gott auserwählt sind, so wie Gott die alten Israeliten erwählt hat.

Doch auch wenn die orthodoxen Priester in die Rolle der Priester des alten Israel schlüpfen und körperliche Tätigkeiten ausführen, die denen der alttestamentlichen Völker entsprechen, bleibt ihr Geist auf Jesus Christus fixiert. Indem der Tabot als Symbol für Gott verwendet wird, der den Sohn in der Taufe anerkennt, verkörpert das Timket-Ritual die Vereinigung des Alten und des Neuen Testaments.

Neben ihrer religiösen Bedeutung hat die Timket auch wichtige soziale Funktionen. Die Art und Weise, wie man sich an der Timket kleidet, ist von großer Bedeutung. Mädchen tragen traditionelle Kleidung mit Schleier um den Kopf, und Jungen kämmen ihre Haare und tragen kurze Hosen. Oft leihen sich Mädchen schöne Kleider oder kaufen sie, um sich auf die Timket-Feier vorzubereiten.

Timket ist ein Anlass, bei dem viele Jungen ihre zukünftigen Frauen auswählen. Die Jungen tragen Zitronen bei sich, und wenn ein Junge an einem Mädchen interessiert ist, wirft er die Zitrone nach ihr. Wenn sie sein Interesse teilt, hält sie die Zitrone an ihre Nase und schält sie, wenn sie nicht romantisch an ihm interessiert ist, ignoriert sie die Zitrone und das Symbol der Liebe geht zu Boden.

Anmerkung: Epiphanie wird gefeiert, um der Taufe Christi zu gedenken, Menschen werden an diesem Tag nicht getauft.

Samuel Tadesse

 

 

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version), Photos: Sami.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 9?